AUS MEINEM TAGEBUCH 1984

AUS MEINEM TAGEBUCH

Die Natur ist kreativ, sie ist so vollkommen, dass sie göttlich ist.
Der Mensch kann auch kreativ sein, er muss in sich selbst sein
göttliches Bewusstsein erschließen.
Die vollkommene Harmonie in der Natur, in der ein Teil das andere
benötigt und sich ergänzt, sich erschafft und vernichtet, ist göttlich,
weil sie vollkommen ist.
Der Mensch kann den göttlichen Augenblick über die Inspiration erleben.
Es ist eine Kraft, die ihn führt außerhalb seines rationalen Bewusstseins.

Unser „offizielles“ Bewusstsein ist nicht kreativ. Den meisten Menschen
ist aufGrund ihres Schicksals der Zugang zu diesen Tiefen verwehrt.
Sie tun, was von ihnen verlangt wird. Sie leben nicht.

Wenn Leben oder Lebendigsein bedeutet, sich selbst jeden Augenblick
ganz zu spüren, aus dem Augenblick heraus zu schaffen und zur Liebe,
zur Ehrfurcht vor allem Lebendigen fähig zu sein,
so erfordert das einen kreativen Menschen.
Dieser Mensch muss mit sich selbst und mit seiner Umwelt im Einklang sein,
wenn auch nur für Augenblicke.
Diese Augenblicke sind die Momente der Erleuchtung, der Transzendenz.
Sie verhelfen uns teilzunehmen an dem uns umgebenden höheren Ganzen.